Wirklichkeit

Gedanken über Wirklichkeit

Ob Albert Einstein, Erich Fromm, Arno Gruen oder Jiddu Krishnamurti - sie alle stimmen darin überein, dass wir Menschen im Allgemeinen die Dinge nicht sehen, wie sie wirklich sind.

Seit wir aber wissen, dass wir nur sehen können, was wir auch vorher überhaupt denken können, seitdem wissen wir definitiv, wie wir dem selbstgebauten Gefängnis entkommen können.

Es gibt zwei Wege, um Zugang zur Wirklichkeit zu finden. Der eine führt über die Einsicht ‚Wie es wirklich ist‘ zu einem wesentlichen und wahrhaftigem Leben; der andere führt über die Einsicht, dass es so nicht weiter geht, zu einem wesentlichen und wahrhaftigen Leben, das dann am Ende auch in die Einsicht mündet ‚Wie es wirklich ist‘.

Wir bewegen uns also erst dann aus dem Gefängnis des falschen Denkens heraus, wenn wir ernsthaft danach trachten, wesentlich und wahrhaftig zu sein und zu leben, doch dazu müssen wir bereit sein, uns als erstes aus dem konventionellen Denken zu verabschieden.

Ein wesentliches und wahrhaftiges Leben und ein oberflächliches, konventionelles Leben schließen sich gegenseitig aus. Das ist die Entscheidung, die wir treffen müssen.