Peter D. Zettel
Wirklichkeit

Einsicht

Kein Konzept, keine Methode und keine Theorie kann die Einsicht in die Wirklichkeit der eigenen Existenz ersetzen. Alles, was uns ein anderer sagen kann ist immer nur ein Fingerzeig auf das Eigentliche.

Manchmal hören wir Gedanken wie ‚Handeln durch Nicht-Handeln‘ oder ‚Denken durch Nicht-Denken‘ oder Formulierungen wie ‚Das in sich differenzierte Eine‘. Solche Gedanken wecken oft eine Sehnsucht danach in uns.

Doch sobald wir das erreichen wollen, zieht es sich regelrecht zurück. Erst wenn wir die innere Einsicht habe, dass es so ist und nichts mehr zu erreichen suchen, nicht mehr willentlich danach verlangen, erst dann können wir erfahren, dass es Spannung und Differenzierung nur in unserem Denken gibt.

Doch dabei muss man sehr aufpassen, sich nicht selbst in die Falle zu gehen und zu glauben, das hieße, man solle nicht mehr denken oder nichts mehr wollen. Das ist Unfug.

In der Einsicht bin ich mir bewusst, das da vollkommene Ruhe und Stille und gleichermaßen alles in Bewegung ist. Einsicht lässt sich durch Worte nicht wirklich erklären, sie entzieht sich jeder Beschreibung.

Allein durch Einsicht geschieht Transformation.